Steinschlag verletzte Kletterer

2 Kletterer nützten das traumhafte Osterwochenende und wollten die Route Fischzuchtplatten in der Martinswand klettern. Dabei sind sie beim langen Quergang zu weit nach links gequert und sind dort von der eigentliche Route abgekommen. Die dort gefunden Haken gehörten zur Route “Auf der Suche nach dem Blasenbusch”. Als der Kollege vom Stand weiterkletterte wurde er an der Schulter von einem herab stürzenden Stein getroffen. Nachdem man nicht genau gewusst hat in welcher Route man sich befindet und die Schulter verletzt war, haben sich die Kletterer dazu entschlossen einen Notruf abzusetzen…vielleicht ist es auch nicht mehr weit bis zum Ausstieg?

Da es sich doch noch um 3 SL handeltet und die Schulter verletzt war, hat sich die Bergrettung für eine Bergung aus der Wand entschieden!

Das Bergeteam stieg in Richtung der Austiege auf, um eine geeignete Abseilstelle zu finden. Mit Hilfe des Bodenteams konnte man eine Stelle finden, von der man optimal zu den Kletterern abseilen konnte.
Punktgenau wurde ein Bergretter abgelassen, der zuerst beide Kletterer sicherte und die Schulter des Verletzten versorgte. Anschliessend konnten alle Beteiligte an den Wandfuss abgeseilt werden.

Der Einsatz konnte aufgrund eines gut eingespieltes BR Teams, gute Wetterverhältnisse und schließlich keiner großen Verletzung rasch abgewickelt werden. Dank an das Team. (bb)

Wandstelle der Bergung

Von Oben, im sehr unwegsamen Gelände, wurde die Bergung durchgeführt…

Nach erfolgreicher Bergung ist die Bergemannschaft sichtlich erleichtert…

Das Bergeteam muss wieder ins Tal…